Westernpferde

Pferderassen

Schriftgröße:

Ein Reitstil für alle Pferderassen

Da Westernreiten ein Reitstil ist, kann es grundsätzlich mit jedem Pferd ausgeübt werden. Die Rasse des Pferdes ist hierfür nicht von Bedeutung. Knabstrupper, Haflinger, Fjords, Norweger, Araber sowie andere Rassen bis hin zum Pony sind ebenfalls für die Westernreitweise geeignet. Ein Westernpferd muss intelligent, sensibel und lernbereit sein, denn die Ausbildung stellt hohe Anforderungen an das Pferd. Es soll vielseitig und sicher im Gelände sein, nervenstark und volles Vertrauen zum Reiter haben.

Parallel zur Entwicklung des Westernreitstils versuchten sich die Cowboys und Indianer ihr Leben durch die gezielte Zucht der Pferde mit gewünschten Verhaltensweisen und Körperbaumerkmale zu erleichtern. Gebraucht wurde ein kräftige, sprintstarkes und ausdauerndes Pferd mit ruhigem, zuverlässigem Temperament. Aus diesen Zuchtzielen entstanden drei Westernpferderassen: das Quarter Horse, das Paint Horse und der Appaloosa.

 

Sprintstärke begründet den Namen: Quarter Horse

Das Quarter Horse ist heute mit über 5 Millionen registrierten Pferden die größte Pferderasse der Welt. In Deutschland leben derzeit rund 30.000 eingetragene Quarter Horses. Sein Name leitet sich von “a quarter mile race“ – ein Kurzstreckenrennen über etwa 400 Meter – ab, das sich bereits in den Pioniertagen der Vereinigten Staaten höchster Beliebtheit erfreute und bei dem besonders die antrittsstarken Quarter Horses dominierten.

 

Paint Horse

Paint Horse: Exterieur gepaart mit Farbe

Paint Horses sind gescheckte Pferde mit Quarter-Horse-Ahnen und Quarter-Horse-Exterieur. Diese Zucht entstand aus so genannten “crop outs“: gescheckten Fohlen von registrierten, solidfarbenen Quarter-Horse-Eltern.

 

Individuelle Fellzeichnungen beim Appaloosa

Alle heute registrierten und gezüchteten Appaloosas gehen auf die Zucht der Nez-Perce-Indianer im Nordwesten der USA zurück. Ihr Name leitet sich vom Palouse River ab, an dessen Ufer die Indianer einst ihre Weidegebiete hatten. Ihr typisches Merkmal sind ihre einzigartigen Zeichnungen, die für die Indianer eine mythische Bedeutung hatten.

Termine

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
EWU| Landesverband Sachsen-Anhalt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen