Abzeichen

der EWU Deutschland

Auf dieser Seite findet Ihr Kontakt zu den Trainern/innen des Landesverbandes.

  

Trainer C

 

Melanie Hars

 

Kontaktdaten

Adresse:

Lindenstr. 10

Rätzlingen
39359
Telefon: 039057-98908

Mobil: 0175 1430375  

Ilona Kaßner

Kontaktdaten

Adresse:

Halberstädter Chaussee 1a
Magdeburg
39116
Telefon: 0391-6345029

Mobil: 0171 3411885  

 

Michael Konitzer

Kontaktdaten

Adresse:

Dorfstr. 19
Bertingen
39517
Telefon: 03936651193

Mobil: 0172 3237018

Christoph Schiefler

Kontaktdaten

Adresse:

Kölau 6
Suhlendorf
29562
Telefon: 05820 970031

Mobil: 0151 58736803  

Barbara Loßau

Kontaktdaten

Adresse:

Wilhelmstr. 7
Helmstedt
38350
Telefon: 05351 3809207

Mobil: 0178 8036648  

Reinhold Heitkötter

Kontaktdaten

Adresse:

Dorfstr.35
Gladigau
39606
Telefon:  039392 917729

Mobil: 0177 3504508  

 

 

 

 

Jessica Ziegler

 

Hallo,Jessica Ziegler
ich bin Jessica Ziegler und 20 Jahre alt. Ich reite seit meinem 6 Lebensjahr und als ich 14 Jahre alt war bekam ich mein erstes Pferd.
Damit begann auch mein Enthusiasmus für den Westernreitsport.
Ich begann als Jugendliche in der LK5B, nun ein paar Jährchen später, habe ich es geschafft und reite in der LK1A.
Mittlerweile besitze ich zwei Pferde, die ich erfolgreich in der EWU vorstelle.
Ich freue mich im Kader mitzuwirken.

 

 

Kerstin Gilsbach

 

Kerstin GilsbachDr. med. Kerstin Gilsbach
Jahrgang 1962, tätig als Arzt für Chirurgie, verheiratet, 1 erwachsene Tochter.
Pferde gehören seit meinem 11. Lebensjahr zu meinem Leben.
Angefangen als Voltigierkind ritt ich später Dressur, Springen und Vielseitigkeit, wurde 1983 Bezirksmeisterin der Junioren in der Vielseitigkeit des DDR-Bezirkes Magdeburg.
1988 legte ich bei der FN die Richterprüfung für Dressur und Springen bis Klasse M ab, auch heute bin ich gelegentlich noch als FN-Richter tätig.
Im Jahr 2000 habe ich beim Besuch eines Turniers in Serverloh mein Herz an das Westernreiten verloren.
Ich rüstete meinen Warmblüter Little Dream (2014 schon 22 Jahre alt) - den Namensgeber und Bürgermeister unserer Ranch - spontan um und versuchte autodidaktisch herauszubekommen , was anders ist.
In einem Trainingsurlaub 2001 kauften wir unsere erste Paintstute als Jährling. Diese bildete ich noch selber aus und war mit ihr erfolgreich auf den Paintturnieren unterwegs.
Meine Tochter showte das Pferd in Hunterklassen auch über Hindernisse und wurde mehrfach Deutscher – und Europameister Jugend ,Open und später Amateur.
Unser erstes Hengstfohlen LDR Docs Moon Lena wurde dann 2005 geboren und das Westernpferdezuchtvirus ließ uns nicht mehr los. In diesem Jahr legte ich auch die Prüfung zum Ringsteward ab.
Kerstin GilsbachDie Ranch wurde weiter ausgebaut, 2006 mit einer Reithalle mit Stalltrakt erweitert. Die alten Ställe wurden zu modernen Abfohlboxen umfunktioniert.
Es folgten weitere Paintstuten, schließlich importierten wir auch 3 Quarterstuten namenhafter Abstammungen und einen Hengst ( Paint/Quarter doppeltregistriert) als Jährling.
Nach professioneller Ausbildung unserer beiden Hengste LDR Docs Moon Lena (seit einigen Jahren einer der erfolgreichsten Paintallrounder in Deutschland und Deutschlands bestes buntes Ranchhorse 2014 – NPHC) und LDR Gun Of Enterprise wurden diese von mir geshowt überwiegend in der Paintszene, was aus züchterischen Gesichtspunkten für die Promotion im Zuchtverband wichtig war, aber auch zunehmend in der EWU. Ich schaffte seit 2012 in schneller Folge die Aufstiege in die LK2 und für 2014 in die LK1.
Die erfolgreiche Turnierteilnahme verdanke ich nicht zuletzt auch Hardy Frellstedt, der bis 2013 bei uns regelmäßig jede Woche auf der Anlage als Trainer arbeitete.
Leider werden zu meinem großen Bedauern die Trainingsstunden mit ihm aufgrund seiner privaten Umstrukturierung perspektivisch jetzt erst mal weniger.
LDR Docs Moon Lena ist jetzt 9-jährig, LDR Gun Of Enterprise ist jetzt 7-jährig, beide im besten Turnierpferdealter. Beide haben trotz regelmäßigem Deckeinsatz immer Leistungsbereitschaft und Erfolge bewiesen.
Auch die Nachzucht kann auf erste kleine Erfolge zurückblicken.
Ich bin sehr stolz auf die beiden Jungs und freue mich, aufgrund unserer gemeinsamen Erfolge in den Kader Sachsen – Anhalts berufen worden zu sein.
Kerstin GilsbachNoch mehr Informationen über mich, zu unserer Pferde – und Zuchtphilosophie sowie zu unseren Hengsten, Zuchtstuten und Nachkommen, bekommt Ihr über den Link zur LittleDreamRanch – www.littledreamranch.de

 

Karolin Mohnert

Karolin Mohnert

Ich bin Karolin, 23 Jahre alt und reite inzwischen seit gut 7 Jahren Western. Mein Pferd Santos habe ich seit 2009. Ab diesem Jahr wollen wir in der LK2 starten.

 

Heiko Wilke

Hallo, ich heiße Heiko Wilke und bin 53 Jahre alt. Solano Turnier Trüben 2012
Ich reite seit 1992 und seit 1994 in der Westernreitweise. Im Jahr 2000 bin ich in die EWU Sachsen-Anhalt eingetreten.
Ich habe seitdem an einer Vielzahl von Turnieren teilgenommen und einige Erfolge erritten. Ich war auf fast allen Landesmeisterschaften, entweder als Reiter oder/und als Vorstandsvertreter anwesend. Hier kann ich auf diverse Bestentitel zurückblicken.
Ich freue mich, dass ich im zurückliegenden Jahr 2013 unseren Landesverband als Mitglied unserer Sachsen-Anhalt Mannschaft auf German Open vertreten konnte.
Meine reiterlichen Schwerpunkte liegen in der Pleasure und in der Westernriding.

 

 

Josephin Lachmann

Hallo mein Name ist Josephin Lachmann, von allen Josi genannt. Ich bin 1993 geboren und reite seit meinem 9. Lebensjahr.  Seit 2006 reite ich in der Westernreitweise. Mit meinem Pferd "Jac Andaure" konnte ich schon etliche Landesmeistertitel erreiten  und mich auch des öfteren für die German Open qualifizieren. Meine Schwerpunkte liegen in den Disziplinen "Western Horsemanship" und "Trail Horse". Seit 2013 stelle ich auch mein Jungpferd "Royal Boomerjac" auf Turnieren vor. Ich freue mich in diesem Kader meinen Landesverband vertreten zu können und werde mein Bestes geben. 

 

 

Alexandra Scheffler

 

 

Dominique Finger

Hallo, mein Name ist Dominique Finger und ich reite seit meinem 5 Lebensjahr. Ich habe wie viele ganz klassisch mit dem Voltigieren begonnen. Der Pferdevirus ließ mich dann nicht mehr los. Nachdem ich dann viele Jahre englisch geritten  bin, habe ich durch Zufall über Andrea Rongelraths- Ganzer an einem Westernkurswochenende im Jahr 1998 teilgenommen. Diese Reitweise hat mich dann völlig beeindruckt und ziemlich schnell wurde ein Pferd gekauft. Auf meiner Stute lernte ich dann sehr viel auch bei den verschiedensten Trainern. Im Jahr 2002 habe ich mich dann auf den Weg ins Land des Westernreitens gemacht und dort sehr viel gelernt. Nach einem erfolgreichem Au-pair Jahr habe ich mir nach meiner Rückkehr einen 2-jährigen QH/APP Wallach mit dem Namen "Snow Horse" gekauft. Mit ihm habe ich so viele tolle und unvergessliche Momente erlebt. Wir haben gemeinsam sehr viel gelernt und mit der Zeit hat sich unsere Vorliebe für die SSH, WPL, WHS und natürlich für den Trail entwickelt. 2013 war nach einer Pause vom Turnieralltag mal wieder ein sehr schönes Jahr für uns zwei. Wir haben den Landesmeistertitel in der Showmanship at Halter erlangt und die schönste Erfahrung war wohl die Teilnahme mit der Mannschaft auf der Deutschen Meisterschaft. Dort konnte ich das Team im Trail unterstützen und dies gelang uns sehr gut. Es hat sehr viel Spaß gemacht und auch für das Jahr 2014 stellen wir uns wieder für den Kader auf. Wir freuen uns Beide sehr auf viele tolle und lehrreiche Trainingseinheiten und wünschen allen viel Spaß.

 


 

 

 

Claus Georgi

 

Janine Deinert

Janine DeinertName: Janine Deinert
Geboren: 1989
Beruf: Pferdewirtin, eigener Betrieb mit Beritt & Unterricht
Diszipinen: RN, WR, TH, WPL, WHS, SSH, Jungpferdeklassen, dieses Jahr auch mal SUHO
 
Pferd: Buck Shavin Mc Cue
          Paint Horse Hengst, geb. 1999
          Zahlreiche Erfolge im Allroundbereich
 
 
Ich bin quasi im Sattel geboren und reite von Kindesbeinen an. Das Westernreiten entdeckte ich Dank meiner Mutter, die mir damals ein Praktikum bei Jörg Pasternak verschaffte. Daraus wurden mehr als 3 Jahre in denen ich Erfahrungen in der Jungpferdearbeit sammeln konnte und für mich zweifellos klar war, das ich mein Hobby zum Beruf machen möchte. Gesagt - getan!
Janine DeinertIch absolvierte eine Ausbildung zur Pferdewirtin. Um noch mehr zu lernen und einen guten Einblick in das Gebiet Reining zu bekommen, arbeitete ich anschließend als Co-Trainerin bei Nico Hörmann. Nebenbei baute ich mir einen eigenen Kundenstamm von Reitschülern & Pferdebesitzern auf und war in weiteren Westernreitställen als Bereiterin tätig.
Nun habe ich in Zusammenarbeit mit meiner Mutter eine kleine Anlage auf der ich weiterhin Pferde in Beritt nehme und Reitunterricht gebe.
Mit der Zeit errung ich verschiedene WRA, den Berittführer FN und bilde mich immer wieder mit Kursen bei namenhaften Trainern wie Etienne Hirschfeld weiter.
Auf Turnieren bin ich im Allroundbereich unterwegs und kann in den verschiedensten Disziplinen Erfolge verzeichnen, Lieblingsdisziplin: RN. Ich showe meine eigenen Pferde, Trainingspferde und Welche die mir zur Verfügung gestellt werden- so kam ich auch zu dem einzigartigen PH-Hengst Buck Shavin Mc Cue. Er wurde mir in der Saison 2013 von Melanie & Markus Hars zur Verfügung gestellt (Danke!). Die Chemie stimmte von der 1.Sekunde an, sodass wir ein super Team- und er mein Herzenspferd wurde!
Shavin geht in diesem Jahr in meinen Besitz über und ich freue mich das wir zum Team des Kaders Sachsen-Anhalt gehören!

 

Melanie Hars

 

Melanie HarsHallo, ich heiße Melanie Hars und reite seitdem ich denken kann.
Zum Westernreiten bin ich 1998 durch meinen Cousin gekommen, er hat mich einfach mal mit auf ein Western-Turnier genommen und schon war ich „infiziert“!.
Erst bin ich mit meiner DRP-Stute Shaggy gestartet, einer selbstgezogenen Tochter meiner Lewitzerstute Sunny, die 1994 bei mir geboren wurde.
Und dann kam 1999 mein Traumpferd zu mir: Painthengst Buck Shavin Mc Cue! Ich habe Shavin selbst ausgebildet und bin mit ihm seit dem Jahr 2003 auf Turnieren unterwegs.
Mit ihm konnte ich kontinuierlich bis hin zur LK1 in den Leistungsklassen aufsteigen, in der ich seit 2005 startberechtigt bin! Shavin hat mich durch das Reitabzeichen und meine Trainerprüfung getragen und ist immer ein zuverlässiger Partner gewesen.
Nun ist Shavin 15 Jahre alt, er gehört noch lange nicht zum alten Eisen, aber da ich u.a. 3 Jungpferde (2 Söhne von Shavin: Chap Mc Cue und Paul Mc Cue und meine Paintstute: Straits Painted Sue) zu Hause stehen habe, muss ich auch planen wie es weitergeht!
In Zukunft werde ich mit Chap an den Start gehen und hoffe, dass ich auch mit ihm einiges für uns und den Sachsen-Anhalt Kader erreichen kann.

 

 

Natalie Wernicke

 Natalie WernickeHallo, mein Name ist Natalie Wernicke. Ich bin 21 Jahre alt und reite seit meinem 9. Lebensjahr. Zum Reiten bin ich durch den Gewinn meines Sportponys "Ponita" gekommen und seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen. Nach und nach wuchs mein Interesse am Westernreiten. Im Jahr 2007 erfüllte ich mir den Traum eines weiteren Pferdes, Quarter Horse "Godon". Ich habe schon an einigen Turnieren erfolgreich teilgenommen. Ich freue mich sehr im Kader mitwirken zu können.

 

Martin Schemuth

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich Willkommen

auf den Webseiten der EWU Sachsen-Anhalt e.V..

 {jcomments off}

Die EWU Sachsen-Anhalt e.V. stellt sich vor...
Wir gehören zum größten Westernreitverband in Deutschland und Europa, der Ersten Westernreitunion Deutschland.
Die EWU hat Bundesweit über 8500 Mitglieder, sich sich in den einzelnen Landesverbänden der Bundesländer organisieren. Turnierreiter finden bei uns die Möglichkeit sich mit anderen Reitern auf unseren vielen Turnieren, bis hin zur deutschen Meisterschaft zu messen, aber auch der Breitensport wird bei uns gepflegt und gefördert. So findet Ihr eine breite Palette an Möglichkeiten ein Lebensgefühl, denn das ist das Westernreiten für uns, auszuleben !


Eine Gemeinschaft von Freunden sind wir mittlerweile geworden, somit heisst es bei uns...
come and ride with us, with the union of friends...

Abzeichen

Bei den Abzeichen im Westernreitsport unterscheidet man zwischen den Motivations- und den Leistungsabzeichen. Bei beiden Abzeichenarten werden die Reiter in einem Vorbereitungslehrgang auf die Prüfungsinhalte vorbereitet. Die Prüfung unterteilt sich bei allen Abzeichen in eine praktische– Reitteil - und eine theoretische Prüfung.

Motivationsabzeichen, dienen wie der Name schon vermuten lässt, zur Motivation des Reiters bzw. des Reitanfängers. Durch die bestandene Prüfung hat der Reiter einen Nachweis über sein bisher erworbenes Wissen, seine reiterlichen Fähigkeiten und einen Anreiz sein Können weiter zu vertiefen. Zu einem späteren Zeitpunkt kann er dann ein darauf aufbauendes Abzeichen ablegen.

 

Motivationsabzeichen im Westernreiten sind:

    • das Steckenpferd
    • das Hufeisen Westernreiten


Die Anforderungen bei den Leistungsabzeichen sind im Vergleich zu den Motivationsabzeichen deutlich höher angesetzt. So werden die reiterllichen Fähigkeiten der Prüflinge in verschiedenen Bereichen (z.B. Horsemanship, Trail, Reiten im Gelände) geprüft.

Die Leistungsabzeichen sind aufeinander aufbauende Abzeichen und können nur nacheinander abgelegt werden.

Neben der Aufgabe der Leistungsüberprüfung können die Westernreitabzeichen auch je nach Abzeichen als Einstieg in eine bestimmte Turnierreiterklasse dienen.

 

Leistungsabzeichen im Westernreiten sind:

    • das Deutsche Westernreitabzeichen Kl. IV
    • das Deutsche Westernreitabzeichen Kl. III
    • das Deutsche Westernreitabzeichen Kl. II
    • das Deutsche Westernreitabzeichen Gold

 

 

 

Ein Reitstil für alle Pferderassen

Da Westernreiten ein Reitstil ist, kann es grundsätzlich mit jedem Pferd ausgeübt werden. Die Rasse des Pferdes ist hierfür nicht von Bedeutung. Knabstrupper, Haflinger, Fjords, Norweger, Araber sowie andere Rassen bis hin zum Pony sind ebenfalls für die Westernreitweise geeignet. Ein Westernpferd muss intelligent, sensibel und lernbereit sein, denn die Ausbildung stellt hohe Anforderungen an das Pferd. Es soll vielseitig und sicher im Gelände sein, nervenstark und volles Vertrauen zum Reiter haben.

Parallel zur Entwicklung des Westernreitstils versuchten sich die Cowboys und Indianer ihr Leben durch die gezielte Zucht der Pferde mit gewünschten Verhaltensweisen und Körperbaumerkmale zu erleichtern. Gebraucht wurde ein kräftige, sprintstarkes und ausdauerndes Pferd mit ruhigem, zuverlässigem Temperament. Aus diesen Zuchtzielen entstanden drei Westernpferderassen: das Quarter Horse, das Paint Horse und der Appaloosa.

 

Sprintstärke begründet den Namen: Quarter Horse

Das Quarter Horse ist heute mit über 5 Millionen registrierten Pferden die größte Pferderasse der Welt. In Deutschland leben derzeit rund 30.000 eingetragene Quarter Horses. Sein Name leitet sich von “a quarter mile race“ – ein Kurzstreckenrennen über etwa 400 Meter – ab, das sich bereits in den Pioniertagen der Vereinigten Staaten höchster Beliebtheit erfreute und bei dem besonders die antrittsstarken Quarter Horses dominierten.

 

Paint Horse

Paint Horse: Exterieur gepaart mit Farbe

Paint Horses sind gescheckte Pferde mit Quarter-Horse-Ahnen und Quarter-Horse-Exterieur. Diese Zucht entstand aus so genannten “crop outs“: gescheckten Fohlen von registrierten, solidfarbenen Quarter-Horse-Eltern.

 

Individuelle Fellzeichnungen beim Appaloosa

Alle heute registrierten und gezüchteten Appaloosas gehen auf die Zucht der Nez-Perce-Indianer im Nordwesten der USA zurück. Ihr Name leitet sich vom Palouse River ab, an dessen Ufer die Indianer einst ihre Weidegebiete hatten. Ihr typisches Merkmal sind ihre einzigartigen Zeichnungen, die für die Indianer eine mythische Bedeutung hatten.

Termine

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Über uns   |   Impressum   |   Datenschutz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen